Hilfsmittel für Dein Training zu Hause

Geräte für Dein Training zu Hause

Im letzten Beitrag haben wir Dir gezeigt, wie Du Dein Training zu Hause völlig ohne Hilfsmittel gestalten kannst. Das reicht Dir aber nicht? Dann erfährst Du im heutigen Beitrag, welche Hilfsmittel es für Dein Training zu Hause gibt und welche Vorteile sie Dir bieten.

Wozu brauche ich eigentlich Hilfsmittel?

Diese Frage ist natürlich berechtigt, wenn man bedenkt, dass Du Dein Training auch ohne Hilfsmittel sehr effektiv gestalten kannst. Allerdings ist nicht von der Hand zu weisen, dass dem Training mit dem eigenen Körpergewicht gewisse Grenzen gesetzt sind.

Zu Beginn kannst Du sicherlich gute Erfolge mit Deinem eigenen Körpergewicht erzielen. Je länger Du trainierst und je besser Deine Leistung wird, desto mehr Trainingsreize braucht Dein Körper jedoch, um weiterhin Muskulatur aufzubauen.

Der Wiederholungsbereich, in dem Dein Körper am besten Muskulatur aufbaut, liegt irgendwo zwischen acht bis zwölf Wiederholungen – und die müssen anstrengend sein. Wenn Du locker 30 Liegestütze schaffst, mutiert Dein eigentliches Krafttraining schnell zu einem Kraft-Ausdauer-Training, was Dir nicht mehr die gewünschten Muskelzuwächse garantiert. Um weiterhin Erfolge zu erzielen, kommen nun verschiedene Hilfsmittel ins Spiel

Lang- und Kurzhanteln

Wenn Du Dich für Lang- und Kurzhanteln entscheidest, hast Du für Dein Training zu Hause ähnliche Möglichkeiten, wie in einem Fitnessstudio.

Freie Gewichte bieten Dir vor allem dem Vorteil, dass neben der Zielmuskulatur auch viele weitere Muskeln trainiert werden, die Dein Körper benötigt, um das Gewicht zu stabilisieren. Darüber hinaus stehen Dir mit Lang- und Kurzhanteln zahlreiche Übungen für jede erdenkliche Muskelgruppe zur Verfügung – Du kannst Dein Training also sehr vielseitig gestalten.

Last but not least kannst Du Deine Gewichte beim Training mit Hanteln gezielt steigern und so auch Deine Verbesserung messbar machen. Damit wirkst Du genau dem Problem entgegen, das, wie eben besprochen, mit Bodyweighttraining irgendwann auf Dich zukommt.

Thera-Bänder

Thera-Bänder kannst Du Dir als einfache Gummibänder verstellen, welche in verschiedenen Längen und mit unterschiedlichen Widerständen erhältlich sind. Der Widerstand ist dabei grundsätzlich an der Farbe des Bandes zu erkennen. Grundsätzlich gilt: Je dunkler das Band, desto höher der Widerstand.

Mit einem Therra-Band kannst Du bis zu 30 Kg Gewicht simulieren und erhältst eine optimale Ergänzung für Dein Training mit dem eigenen Körpergewicht. Du kannst jede der im letzten Beitrag genannten Körpergewichtsübungen mit dem Thera-Band kombinieren und diese schwieriger gestalten, was Dir wiederum die Möglichkeit bietet, neue Erfolge zu erzielen.

Beispiel anhand der Liegestütze: Leg Dir Dein Thera-Band einfach über den Rücken und halte es mit beiden Händen fest. Nun stützt Du Dich während der Ausführung Deiner Liegestütze mit den Händen auf beide Enden des Bandes und kannst Deine Übung gegen den Widerstand des Thera-Bandes ausführen.

Darüber hinaus kannst Du mit einem Thera-Band nicht nur Körpergewichtsübungen intensivieren, sondern auch ganz neue Übungen ausprobieren. Wenn Du Dich auf Dein Thera-Band drauf stellst, kannst Du zum Beispiel Bizeps-Curls imitieren und erhältst eine isolierte Übungen, die nur mit dem eigenen Körpergewicht nicht möglich ist.

Liegestützgriffe/Holme

Bei Holmen handelt es sich um einfache Griffe, die Du auf den Boden stellen kannst, um daran Liegestütze auszuführen. Dadurch bringst Du Deine Handgelenke in eine angenehmere Position und kannst Schmerzen und Verletzungen vorbeugen.

Zusätzlich verlängerst Du jedoch auch die Strecken, die Deine Muskeln während der Ausführung der Liegestütze bewältigen müssen. Schließlich ist Deine Brust nun gut 5 cm weiter vom Boden entfernt. Wenn Du Deine Übung weiterhin korrekt ausführst, sodass Deine Brust bei jeder Wiederholung kurz den Boden berührt, wird die Übung deutlich anstrengender und Du setzt neue Reize für neues Muskelwachstum.

Mit Liegestützgriffen sind jedoch auch andere Übungen möglich. Setze Dich zum Beispiel zwischen Deine Holme und beuge Die Beine an, sodass die Füße auf dem Boden stehen. Nun drückst Du Dich mit dem Armen nach oben. Dadurch erhältst Du eine etwas vereinfachte Variante der Dips – einer sehr effektiven Übung für den Trizeps.

Klimmzugstange

Wie im letzten Beitrag schon erwähnt, kannst Du Deine Klimmzüge auch an einer stabilen Tür oder einer anderen alternativen Stelle durchführen. Jedoch wird das auf die Dauer meist etwas unbequem.

Außerdem bietet Dir eine Klimmzugstange auch die Möglichkeit, andere Varianten des Klimmzuges auszuprobieren, um zum Beispiel mehr Fokus auf den Bizeps zu legen.

Dazu musst Du auch nicht unbedingt Löcher in Deine Wand Bohren, um die Klimmzugstange fest zu verschrauben. Denn es gibt auch Klimmzugstangen, die einfach am Türrahmen angebracht und nach dem Training wieder abgenommen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.